Beschwerden bei Rückenschmerzen


Home
Überblick
Ursachen
Körpervorgänge
Beschwerden
Heilen
Hexenschuss Hilfe
Vorbeugen
Selbsttest
Neu
Projekte
Impressum



Die Bezeichnung "Rückenschmerzen" sagt eigentlich schon klar und deutlich, wie sich die Beschwerden bei Rückenschmerzen äussern.

Doch gibt es hier auch verschiedene Varianten.

Der Schmerz kann plötzlich kommen oder allmählich, er kann nach einigen Tagen wieder weggehen oder sich über eine lange Zeit halten.

Ausserdem kann der Schmerz vor allem im Rücken, speziell im Bereich der Lenden lokalisiert sein oder sich bis in die Beine ziehen.

Auch im Bereich des Brustkorbes kann es zwischen den Schulterblättern schmerzen, aber solche Rückenschmerzen sind meistens eher kurzfristig und basieren vor allem auf Verspannungen.

Je nachdem, wie sich Rückenschmerzn äussern, werden sie unterschiedlich bezeichnet.

Akute Rückenschmerzen

Akute Rückenschmerzen treten innerhalb von einem Tag auf und halten maximal drei Monate lang an, meistens deutlich kürzer.

Hexenschuss

Solche Rückenschmerzen können entweder plötzlich auftreten, dann werden sie "Hexenschuss" genannt.

Oder sie steigern sich allmählich ohne dass einem sofort bewusst ist, wann und wodurch sie angefangen haben.

Lumbago

Wenn solche Rückenschmerzen im Bereich der Lebendwirbelsäule schmerzen, werden sie auch "Lumbago" genannt.

Ischias / Ischialgie

Wenn die Schmerzen in die Beine ziehen, spricht man im Volksmund von "Ischias", Fachleute nennen die gleichen Probleme "Ischialgie".

Hierbei wird der sogenannte Ischias-Nerv im Bereich der Wirbelsäule eingeklemmt oder gereizt und beginnt deshalb zu schmerzen.

Der Ischias-Nerv versorgt die ganzen Beine mit Empfindungen und daher tun auch die Beine weh, wenn dieser Nerv gereizt wird.

Aussichten

Mit geeigneter Schmerzbehandlung und ausreichender Entspannung lassen solche Rückenschmerzen meistens innerhalb von einigen Tagen wieder nach.

Sie sollten aber als deutliches Warnsignal betrachtet werden und Anlass geben, eine Rückenschule zu besuchen, um den Rücken zu stärken.

Siehe:

Zeitweilige Rückenschmerzen

Bei zeitweiligen Rückenschmerzen bleibt es nicht bei einer Episode mit Rückenschmerzen, sondern die Schmerzen treten wiederholt auf.

Aber immerhin liegen die Abstände zwischen zwei Rückenschmerz-Phasen bei mehr als einem Jahr.

Entweder kommt es wie bei aktuen Rückenschmerzen zu Hexenschuss oder Ischias, oder das Geschehen verläuft weniger plötzlich, dafür aber dauerhafter, dann spricht man von "Lumbalgie".

Eine "Lumboischialgie" ist eine Kombination aus dauerhaftem Hexenschuss mit Ziehen ins Bein.

Wiederkehrende Rückenschmerzen

Hat man immer wieder Rückenschmerzen, aber insgesamt an weniger als der Hälfte der Tage, spricht man von wiederkehrenden Rückenschmerzen.

Wenn man nicht schon in den früheren Phasen der Rückenbeschwerden sein Leben rückenfreundlich umgestaltet hat, wird es jetzt allerhöchste Zeit, denn sonst werden die Rückenschmerzen zum Dauerproblem.

Chronische Rückenschmerzen

Wenn die Rückenschmerzen schliesslich an mehr als der Hälfte der Tage auftreten, spricht man von chronischen Rückenschmerzen.

Die Körpersituation, die zu den Rückenschmerzen geführt hat, hat sich inzwischen verhärtet und man braucht mehr Aufwand, um die Rückenschmerzen erfolgreich zu behandeln als in den früheren Phasen.

Aber auch chronische Rückenschmerzen können noch wirksam behandelt und gelindert werden.

Wichtig ist hier aktive Mitarbeit bei der Behandlung und nicht nur eine passive Haltung gegenüber Behandlungen durch Ärzte und Masseure.

Siehe:


Home   -   Up