Rückenschmerzen heilen: Lebensweise


Home
Überblick
Ursachen
Körpervorgänge
Beschwerden
Heilen
Hexenschuss Hilfe
Vorbeugen
Selbsttest
Neu
Projekte
Impressum



Um Rückenschmerzen zu lindern und zukünftig zu verhindern, ist es sinnvoll, seine Lebensweise möglichst rückenschonend einzurichten.

Das heisst mitnichten, den Rücken immer zu schonen; ganz im Gegenteil. Der Rücken will bewegt werden und zwar möglichst vielfältig.

Bei der Einrichtung der Lebensweise kann es mitunter reichen, den Schreibtischstuhl niedriger einzustellen, um den Zustand des Rückens deutlich zu verbessern.

Hier ein paar Tipps zum rückengerechten Leben.

Büro

Schreibtischstuhl

Der Schreibstischstuhl sollte so niedrig eingestellt werden, dass die Beine entspannt im rechten Winkel den Fussboden erreichen können.

Die Rückenlehne sollte zum Anlehnen geeignet sein. Man sollte sich auch immer mal wieder anlehnen, denn das entlastet den Rücken.

Entweder helfen Armlehnen oder die Möglichkeit die Arme auf dem Schreibtisch abzustützen, denn auch das entlastet den Rücken.

Beim Sitzen ist es wichtig, immer die die Stellung zu ändern, denn nichts ist so rückenfeindlich wie eine einseitige Haltung.

Übrigens: Nicht die aufrechte Sitzweise ist besonders rückenfreundlich, sondern das verpönte "Lümmeln" auf dem Stuhl, mit einem Winkel von 130° zwischen Beinen und Rumpf. Man darf sich beim Sitzen also getrost nach hinten lehnen. Das entspannt den Rücken.

Produkttipp:

Schreibtisch

Der Schreibtisch sollte so eingestellt werden, dass die Ellenbogenspitze beim Sitzen auf der Höhe der Schreibtischplatte ist.

Stehpult

Sehr hilfreich für die Rückenstärke ist ein Stehpult, das sich in der Nähe des normalen Schreibtischs befindet.

Zu diesem Stehpult kann man dann immer mal wieder wechseln und Abwechslung in die Belastung des Rückens bringen.

Bildschirm

Computer-Bildschirme sollten etwa 50 cm von den Augen entfernt sein.

Die Schriftgrösse muss gut lesbar sein, damit man sich nicht zum Bildschirm hinbeugen muss.

Wichtig ist auch, dass der Bildschirm so hoch plaziert wird, dass seine Mitte sich etwa in Augenhöhe befindet. Dadurch wird gewährleistet, dass man den Kopf weder nach oben noch nach unten neigen muss.

Haushaltsarbeit

Im Haushalt gilt die Aufmerksamkeit vor allem der Stehposition und dem Heben von Lasten.

Küchentische sollten hoch genug sein, dass man arbeiten kann, ohne einen krummen Rücken machen zu müssen.

Je feiner die Arbeit, desto höher sollte die Arbeitsfläche sein.

Hilfreich ist es auch, wenn man abwechselnd einen Fuss etwas höher stellen kann, beispielsweise auf einen kleinen Schemel.

Bett

Da man ein Drittel seines Lebens im Bett verbringt, ist es besonders wichtig, sein Bett so zu gestalten, dass es dem Rücken beim Entspannen hilft und keine zusätzliche Belastung ist.

Wichtig ist, dass die Wirbelsäule auch im Liegen ihrem natürlichen Verlauf folgen kann.

Dazu sollte das Bett weder zu hart noch zu weich sein.

Heutzutage gibt es Matratzen und Federholzrahmen, die die Anatomie des Menschen berücksichtigen und im Bereich der Schultern und Hüften nachgiebiger sind als in anderen Bereichen.

Wenn man auf solchen Matratzen liegt, bildet die Wirbelsäule in der Seitenlage eine gerade Linie. Auf dem Rücken liegend kann die Wirbelsäule ihren natürlichen Biegungen folgen.

Auto

Im Auto geht es um die Einstellung des Sitzes und des Lenkrads.

Der Sitz sollte leicht nach hinten geneigt sein und die Lehne anatomisch geformt.

Ausserdem sollte der Sitz so hoch eingestellt sein, dass man problemlos aus dem Fenster sehen kann, ohne oben anzustossen.

Das Lenkrad sollte so eingestellt werden, dass man es ohne Verkrampfung anfassen und benutzen kann.

Bei längeren Fahrten verbessert man sein Empfinden, wenn man sich immer wieder minimal bewegt und am besten isometrische Übungen durchführt. Auch regelmässige Pausen mit gymnastischen Übungen sind sehr wichtig.

Home   -   Up