Hexenschuss Akut-Hilfe: Tipps zur Schmerzlinderung


Home
Überblick
Ursachen
Körpervorgänge
Beschwerden
Heilen
Hexenschuss Hilfe
Vorbeugen
Selbsttest
Neu
Projekte
Impressum



Bei einem Hexenschuss braucht man schnelle Hilfe und will außerdem wissen, wie man die schmerzhaften Tage und Nächte mit dem Hexenschuss am besten übersteht.

Wie der Name schon andeutet, tritt ein Hexenschuss meistens plötzlich auf, aber bei manchen Menschen kommt es auch allmählich zu vergleichbaren Rückenschmerzen.

Wie man die Schmerzen am schnellsten wieder los wird, erfahren Sie auf dieser Seite.


Ergonomische Stufenlagerung: Lagerungswürfel bestellen

Finden Sie wackelige Kissenstapel doof und ineffizient?
Soll Ihre Stufenlagerung hübsch und bequem zu handhaben sein?
Lagerungswuerfel.de: ergonomisch, leicht & super stabil,
schlicht elegant, umweltfreundlich Made in Germany!

www.lagerungswuerfel.de

Wann zum Arzt

Auch wenn man einen leichten Hexenschuss ohne professionelle Hilfe durchstehen kann, gibt es dennoch Situationen, in denen ist nötig ist, zum Arzt zu gehen.

In folgenden Situationen sollte man bei einem Hexenschuss schnell einen Arzt aufsuchen:

  • Wenn man vorher noch nie einen Hexenschuss hatte.
  • Wenn die Schmerzen extrem stark sind.
  • Wenn die Schmerzen über den Hintern bis ins Bein ziehen.
  • Wenn Lähmungserscheinungen auftreten.
Generell sollte man auch dann einen Arzt aufsuchen, wenn man mit den Beschwerden durch den Hexenschuss nicht alleine klar kommt.

Der Arzt kann nicht nur die Schwere des Problems professionell beurteilen, sondern er kann auch helfen, beispielsweise durch schmerzstillende Spritzen.

Sofort-Hilfe

Wenn man sich mit der Hexenschuss-Problematik schon auskennt und selber damit klarkommen will, hat man mehrere Möglichkeiten den Schmerz zu lindern.

Auch der Verlauf des Hexenschusses kann durch geeignetes Verhalten beschleunigt werden, sodass Sie möglichst bald wieder schmerzfrei sind.

Folgende Maßnahmen können bei einem frischen Hexenschuss helfen:

  • Lockerer Ausdauersport, wenn Sie Sport gewöhnt sind.
  • Gezielte Dehnübungen für den Rücken.
  • Schmerzmittel
  • Wärmeanwendungen
  • Sternanis-Tee trinken
  • Stufenlagerung
All diese Maßnahmen dienen dazu, den Teufelskreis zwischen schmerzhafter Nervenreizung und Muskelverkrampfung zu durchbrechen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.

Folgendes sollte man beachten:

  • Keine Massage
  • Kein Stillhalten
  • Keine Bettruhe
Nachfolgend werden die einzelnen Punkte erläutert.

Ausdauersport

Manche Menschen mit Rückenproblemen verhalten sich bei einem frischen Hexenschuss geradezu unvorstellbar: sobald sie sich unter Schmerzen aufgerappelt haben, ziehen sie sich die Laufschuhe an und gehen für eine halbe Stunde joggen.

Danach geht es ihnen meistens deutlich besser.

Die Bewegung beim Laufen lockert die verkrampften Muskeln des Rückens und fördert die Durchblutung.

So kann verhindert werden, dass die Rückenmuskeln sich immer fester zusammenziehen und die Nerven der Wirbel dadurch komprimieren. Stattdessen lockern sich die Muskeln wieder etwas und der Druck auf die Nerven wird geringer.

Um vom Ausdauersport bei einem frischen Hexenschuss zu profitieren, sollte man jedoch in der jeweiligen Sportart gut trainiert sein. Diese heroische Sofortmaßnahme gegen den Hexenschuss ist für eingefleischte Sofasitzer nicht geeignet.

Untrainierte können bei einem frischen Hexenschuss jedoch einen zügigen Spaziergang machen. Auch das kann schon etwas helfen.

Dehnübungen

Bei manchen Formen von Hexenschuss helfen bei einigen Menschen Dehnübungen, um den frischen Hexenschuss zu lösen.

Wenn man Glück hat, können die Beschwerden dadurch sogar ganz verschwinden.

Es hängt jedoch von den Details des Rückenproblems ab, ob und wie gut Dehnübungen helfen können.

Wichtig ist, dass man die Dehnübungen behutsam durchführt.

Die Übungen sollten das Befinden verbessern und sich schon bei der Durchführung gut anfühlen. Wenn sich eine Übung unangenehm anfühlt, sollte man sie sofort beenden.

Eine Übung, die vielen Menschen hilft ist das Langziehen des Rückens. Sie geht folgendermaßen:

  • Halten Sie sich an einem Geländer oder an einer stabilen Türklinke fest. Sie brauchen nach hinten mindestens 1,5 Meter Platz.
  • Gehen Sie einen Schritt zurück und beugen Sie sich dabei langsam vor. In der Endstellung sollte Ihr Oberkörper etwa waagrecht sein.
  • Ziehen Sie Ihren Rücken langsam in die Länge, indem Sie mit dem Hintern immer weiter zurück gehen.
  • Fühlen Sie dabei umsichtig in Ihren Rücken hinein.
  • Halten Sie die Stellung für einige Sekunden.
  • Richten Sie sich dann langsam wieder auf.
Wenn durch den Hexenschuss irgendetwas eingeklemmt wurde, kann diese Übung dabei helfen, die Einklemmung zu beenden. Ein Hexenschuss kann dadurch mitunter sofort beendet werden und man fühlt sich wieder gut.

In anderen Fällen hilft diese Dehnübung dabei, die verkrampften Muskeln zu dehnen und zu lockern. Die Hexenschuss-Schmerzen verschwinden dann zwar nicht, aber sie werden etwas geringer.

Auch andere leichte Dehnübungen können gegen die Hexenschuss-Schmerzen helfen.

Man kann sich beispielsweise langsam nach vorne beugen oder im Wechsel nach hinten beugen.

Auch langsames Hüftkreisen kann manchmal helfen.

Wenn Sie für Ihren Rücken zur Krankengymnastik gehen, können Sie sich auch Übungen zeigen lassen, die für Ihren speziellen Fall besonders gut geeignet sind.

Schmerzmittel

Von heldenhaftem Schmerz-Aushalten ist man inzwischen weitgehend abgekommen. Wer zu lange mit der Einnahme von Schmerzmitteln wartet, braucht insgesamt nämlich meistens mehr Schmerzmittel, als wenn frühzeitig damit begonnen wird.

Nehmen Sie daher gleich ein Schmerzmittel, sobald der Hexenschuss angefangen hat.

Günstig für mittelstarke Schmerzen sind Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Ibuprofen. Dadurch werden die gereizten Nerven beruhigt und Entzündungen verhindert.

Wenn das Schmerzmittel frühzeitig seine Wirkung entfaltet, verkrampfen sich die Muskeln nicht immer stärker, um die Schmerzen auszuhalten.

Man kann sich wieder schmerzfreier (oder schmerzärmer) bewegen, was zur weiteren Lockerung der Muskeln beiträgt.

Wenn leichte oder mittelstarke Schmerzmittel nicht ausreichen, um den Hexenschuss-Schmerz gut genug zu lindern, kann man sich vom Arzt eine Schmerzspritze geben lassen. Auch stärkere verschreibungspflichtige Schmerzmittel zum Einnehmen können mitunter angesagt sein.

Mehr Informationen über die Schmerztherapie ...

Wärmeanwendungen

Behandlungen mit Wärme sind besonders wichtig bei einem akuten Hexenschuss.

Die Wärme hilft, die Muskeln zu lockern. Dadurch werden auch die Schmerzen verringert.

Wie man die Wärmne auf den Rücken einwirken lässt, hängt von den persönlichen Vorlieben und Möglichkeiten ab.

Hier einige Beispiele für geeignete Wärmebehandlungen:

  • Wärmflasche um den Rücken binden.
  • Warme Gelpackung
  • Wärmegürtel aus der Apotheke
  • Elektrische Heizdecke für den Rücken
  • Wärmepflaster mit reizenden Wirkstoffen
  • Wärmesalbe mit reizenden Wirkstoffen
Manchen Menschen helfen leichte Massagen mit einem Eisbeutel besser als Wäremanwendungen. Eisbehandlungen bewirken eine reaktive Wäremreaktion des Körpers, weil die Durchblutung angeregt wird.

Um herauszufinden, ob man bei Rückenschmerzen besser auf Wärme oder Kälte reagiert, muss man beides ausprobieren.

Produkttipp:

Sternanis-Tee

Der von der Weihnachtsbäckerei bekannte Sternanis kann sehr gut bei Hexenschuss helfen, denn er verringert die Reizung der schmerzenden Nerven.

Man kann Sternanis allein als Tee trinken. Dazu verwendet man etwa zwei "Sterne" pro Tasse und lässt den Tee 10-15 Minuten lang ziehen.

Man kann Sternanis auch mit schwarzem Tee mischen und erhält dadurch einen asiatischen Gewürztee.

Wer gerne Kräuter-Tee Mischungen trinkt, kann sich auch den Hexenschuss-Tee zusammenstellen.

Stufenlagerung

Um die Wirbelsäule zu entlasten, kann man sich eine Weile in Stufenlagerung hinlegen.

Dazu braucht man einen niedrigen Hocker oder ein sehr dickes Kissen, die etwa so hoch wie der Oberschenkel sind. Auch ein großer Gymnastikball ist für die Stufenlagerung geeignet.

Außerdem brauchten Sie eine Matte und jeweils ein kleines Kissen für den Kopf und den Rücken. Falls es kühl ist, brauchen Sie auch eine geeignete Decke.

So führen Sie die Stufenlagerung durch:

  • Legen Sie die Matte auf den Boden.
  • Stellen Sie den Hocker (oder Kissen, Gymnastikball) unten auf die Matte, dort wo die Oberschenkel hingehören.
  • Legen Sie ein kleines Kissen in Kopfhöhe auf die Matte.
  • Legen Sie ein weiteres Kissen in Höhe der Lendenwirbelsäule auf die Matte.
  • Legen Sie die eventuelle Decke griffbereit hin.
  • Legen Sie sich auf die Matte.
  • Legen Sie die Beine hoch, mit den Unterschenkeln auf den Hocker.
  • Die Beine sollten etwa im rechten Winkel zueinander stehen.
  • Rücken Sie das Kissen unter der Lendenwirbelsäule zurecht.
  • Decken Sie sich bei Bedarf zu.
  • Bleiben Sie so eine Weile liegen. Ihr Rücken kann sich entspannen und regenerieren.

Keine Massage

Massagen sind normalerweise sehr gut gegen verkrampfte Muskeln.

Sie können auch helfen, Rückenschmerzen vorzubeugen.

Aber wenn man einen akuten Hexenschuss hat, kann eine kräftige Massage auch sehr leicht schaden.

Durch kräftiges Drücken, Reiben und Kneten werden die gereizten Nerven nämlich möglicherweise noch mehr gereizt. Die Schmerzen könnten dadurch noch stärker werden und die Muskeln verkrampfen sich infolgedessen noch mehr.

Hilfreich kann hingegen eine sanfte Streichmassage mit warmen Händen sein. Auch einfaches Handauflegen kann die Schmerzen lindern.

Kein Stillhalten

Früher wurde Hexenschuss-Patienten empfohlen, sich möglichst ruhig zu halten und nur wenig zu bewegen.

Doch inzwischen hat man erkannt, dass die Ruhigstellung des Körpers nur dazu führt, dass sich die Muskeln immer mehr zusammenziehen.

Die Verkrampfungen und dadurch auch die Schmerzen werden immer ausgeprägter. Es dauert auch deutlich länger bis der Hexenschuss wieder verschwindet.

Bleiben Sie also in Bewegung, auch wenn der Rücken schmerzt.

Keine Bettruhe

Die krasseste Form der Ruhigstellung ist die Bettlägerigkeit.

Wenn man sich bei einem Hexenschuss Tag und Nacht ins Bett legt, kann man davon ausgehen, dass die Schmerzen besonders stark werden und besonders lange anhalten.

Hexenschuss-Hilfe für den Tag

Meistens dauert ein Hexenschuss länger als einen Tag. Daher gilt es mehrere Hexenschuss-Tage zu überstehen.

Am besten ist es, wenn man die schmerzhaften Tage nicht nur übersteht, sondern auch nutzt, um den Rücken der Heilung näher zu bringen.

Folgende Maßnahmen können tagsüber gegen den Hexenschuss helfen:

  • Leichte Bewegung
  • Schmerzmittel
  • Wärmeanwendungen
  • Sternanis-Tee trinken
  • Stufenlagerung
Diese Maßnahmen ähneln weitgehend den Sofort-Maßnahmen beim Hexenschuss.

Ergänzende Infos zur Bewegung

Ganz wichtig ist, dass man in Bewegung bleibt. Die Bewegung sollte in etwa den Bewegungen entsprechen, die man auch in hexenschuss-freien Zeiten gewöhnt ist. Man sollte es jedoch keinesfalls übertreiben.

Sportliches Training sollte locker bleiben.

Wichtig ist, dass man sich dabei nicht verkrampft. Es sollte bei der Bewegung also nicht mehr wehtun als ohne Bewegung.

Wer sich sonst kaum bewegt, sollte den Hexenschuss nutzen, um etwas mehr Bewegung ins Leben zu bringen.

Günstig sind beispielsweise Spaziergänge oder lockere Bewegung im Thermalbad mit warmem Wasser.

Man kann auch den Rücken leicht bewegen, beispielsweise durch Beugen und Strecken.

Wer sehr unerfahren mit körperlicher Bewegung ist, sollte sich am besten Krankengymnastik verschreiben lassen.

Ergänzende Infos zu Schmerzmitteln

Auch im weiteren Verlauf der Hexenschuss-Erkrankung sind Schmerzmittel sinnvoll, solange der Rücken unangenehm schmerzt.

Bei starken Schmerzen sollte man jedoch berücksichtigen, dass man nicht beliebig viel Schmerzmittel nehmen sollte.

Rezeptfreie Ibuprofen-Präparate sollte man beispielsweise maximal drei Mal am Tag (inkl. Nacht) nehmen. Sonst könnte der Magen geschädigt werden. Bei lang andauernder Anwendung könnte außerdem das Herz geschädigt werden.

Wer mehr oder stärkere Schmerzmittel braucht, sollte einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann beispielsweise stärkere Schmerzmittel oder Magenschutz-Tabletten verschreiben oder er kann Schmerz-Spritzen geben.

Wenn die Schmerzen allmählich nachlassen, kann man tagsüber auch versuchen, ohne Schmerzmittel auszukommen.

Günstig ist eine schmerzmittelfreie Phase während man gerade eine Wäremanwendung durchführt.

Ergänzende Infos zu Wärmeanwendungen

Wärmeanwendungen sind ein wichtiger Pfeiler der gesamten Hexenschuss-Behandlung.

Sie lindern einerseits die Schmerzen, sodass man weniger Schmerzmittel braucht.

Andererseits lockern sie die Muskeln, sodass der Hexenschuss spürbar schneller wieder vorbei ist.

Die Art der Wäremanwendung (siehe Liste oben), hängt von den persönlichen Vorlieben und der jeweiligen Situation ab.

Wenn man unterwegs sein muss, ist ein Wärmepflaster, eine Wärmesalbe oder ein selbst wärmender Einmalgürtel eine praktische Lösung. Diese Wärmemaßnahmen kann man unauffällig und der Bekleidung anwenden.

Zuhause können eine Wärmflasche oder ein Gelpack besonders angenehm sein. Ihre Nutzung kostet fast nichts (außer warmen Wasser oder etwas Strom), wenn man sie erst einmal angeschafft hat. Außerdem wirken sie nicht hautreizend wie das bei Cremes und Pflastern der Fall ist.

Ergänzende Infos zu Kräuter-Tees

Am besten trinken Sie drei Mal täglich einen Tee, der Sternanis enthält.

Ergänzende Infos zur Stufenlagerung

Legen Sie sich am besten mehrmals täglich in der Stufenlagerung hin.

Bleiben Sie in dieser Lagerung jeweils für einige Minuten oder eine halbe Stunde, ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Hexenschuss-Hilfe für die Nacht

Die Nächte sind bei einem Hexenschuss oft besonders schwierig zu überstehen.

Es fällt häufig schwer, sich so hinzulegen, dass es möglichst wenig wehtut. Auch das Ein- und Durchschlafen ist oft sehr schwierig.

Dabei kann man gerade in den Nächten viel dazu beitragen, dass der hexenschuss möglichst bald wieder vorbei ist.

Die Maßnahmen zum Ertragen der Hexenschuss-Nächte sind im Wesentlichen ganz ähnlich wie die Maßnahmen für den Tag. Sie unterscheiden sich nur in einigen Details, die damit zusammenhängen, dass man Nachts im Bett liegen und schlafen will.

Folgende Maßnahmen können helfen, die Hexenschuss-Nächte gut auszuhalten:

  • Schmerzmittel
  • Wärmeanwendungen
  • Bequeme Lagerung
  • Kleine Bewegungen in Schlafpausen

Ergänzende Infos zu Schmerzmitteln in der Nacht

Schmerzmittel sind in der Nacht besonders wichtig.

Wenn man sich durch die Aktivitäten des Tages oft von seinen Schmerzen ablenken kann, fällt dies in der Nacht besonders schwer.

Nachts spürt man seinen Körper und alle Schmerzen besonders intensiv, weil man nichts anderes zu tun hat.

Daher ist es sinnvoll, vor dem Schlafengehen eine ordentliche Dosis Schmerzmittel einzunehmen.

Das hilft beim Schlafen und fördert so auch den Heilungsprozess.

Ergänzende Infos zu Wärmeanwendungen in der Nacht

Ebenso wie Schmerzmittel sind auch Wärmeanwendungen nachts besonders wichtig, um gut entspannen zu können.

Die Wärmemaßnahme sollte jedoch auf die nächtlichen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Beispielsweise kann man sich nur schlecht in Rückenlage auf eine prall gefüllte Wärmflasche legen. Man kann die Wärmflasche aber durchaus für Halbseiten-Lagen nutzen.

Günstig ist nachts auch eine Wärmesalbe, wenn man mit ihrer Wirkung bereits vertraut ist.

Ergänzende Infos zur Lagerung in der Nacht

Das Liegen im Bett ist erstaunlicherweise oft mit besonders unangenehmen Schmerzen verbunden.

Stellungen, die man normalerweise als bequem empfindet, sind bei einem Hexenschuss oft nicht möglich, weil man dabei starke Schmerzen verspürt.

Mit einem Hexenschuss liegt es sich meistens am besten auf dem Rücken und zwar mit einem Kissen unter den Knien. Das Kissen entlastet den Rücken.

Für eingefleischte Seitenschläfer eignet sich manchmal auch eine Lagerung, die zwischen Rückenlage und Seitenlage ist. Dazu kann man ein Kissen und/oder eine Wärmflasche unter die erhöhte Seite des Rückens legen.

Wenn man eine günstige Lagerung gefunden hat, und die Schmerzen dank Schmerzmitteln und Wärmebehandlung gelindert wurden, kann man sich gezielt in den Rücken hineinentspannen. Das hilft dabei, dass die Nacht den Heilungsprozess fördert.

Wenn man gar keine bequeme Lagerung findet, kann es manchmal helfen, im Sitzen zu schlafen. Dabei sollte man jedoch unbedingt wenigstens die Beine hochlagern, sonst schwellen sie stark an.

Bei Unfähigkeit im Liegen zu schlafen, sollte man jedoch unbedingt am nächsten Tag einen Arzt aufsuchen.

Ergänzende Infos zu Bewegungen in der Nacht

Wenn man einen Hexenschuss hat, wacht man während der Nacht meistens ein paar Mal kurz auf, spätestens wenn man versucht, sich umzubetten.

In diesen kurzen Wachphasen kann es helfen, wenn man seinen Rücken ganz leicht und schaukelnd etwas bewegt.

Kleine, leichte Schaukelbewegungen bereiten den Rücken nicht nur auf die Umlagerung vor.

Sie helfen auch, die Muskeln zu entspannen und den Hexenschuss schneller wieder los zu werden.

Home   -   Up