Ursachen für Rückenschmerzen: Bandscheiben-Schäden


Home
Überblick
Ursachen
Körpervorgänge
Beschwerden
Heilen
Hexenschuss Hilfe
Vorbeugen
Selbsttest
Neu
Projekte
Impressum



Wenn es nicht so schmerzhaft wäre, dann könnte man fast sagen, dass der Bandscheiben-Vorfall die beliebteste Ursache für Rückenschmerzen ist.

"Bandscheiben-Vorfall" klingt sehr ernst und macht auch den Eindruck eines unverschuldeten Schicksalsschlages, was es in vielen Fällen auch tatsächlich ist.

Wenn man aufgrund von Rückenschmerzen bei der Arbeit fehlt, macht es einen erheblich besseren Eindruck, wenn die Ursache dafür ein Bandscheiben-Vorfall ist, als wenn die Rückenschmerzen durch Bewegungsmangel, Fehlhaltungen, falsche Bewegungen beim Freizeitsport oder unvernünftig schweres Heben verursacht wurden.

Bandscheibenvorfälle werden bei ziemlich vielen Menschen mit Rückenschmerzen entdeckt. Daher wird der Bandscheiben-Vorfall in diesen Fällen meist als Ursache der Rückenschmerzen betrachtet. Doch ist das tatsächlich der Fall?

Was sind überhaupt Bandscheiben?

Fangen wir zunächst einmal bei der Beschreibung der Bandscheiben an, um die Vorgänge beim Bandscheibenvorfall besser verstehen zu können.

Die Bandscheiben sind gallertgefüllte Knorpelpolster, die zwischen den Wirbelkörpern der Wirbelsäule sitzen.

Diese Bandscheiben polstern die Wirbel gegeneinander ab und ermöglichen Bewegungen der Wirbelsäule.

Durch das Alltagsleben sind die Bandscheiben ständigen Belastungen ausgesetzt.

Sie werden auch Tag für Tag zusammengedrückt, was man daran erkennen kann, dass man abends etwas kleiner ist als morgens.

So wundert es eigentlich nicht, dass die Bandscheiben anfällig für Abnutzungserscheinungen und Schäden sind.

Was passiert beim Bandscheibenvorfall?

Beim Vorfall einer Bandscheibe reisst der äussere Faserring einer Bandscheibe, sodass der Gallertkern durch den Druck, der auf ihn ausgeübt wird, nach aussen quillt.

Dort kann er auf die Nervenwurzeln des Rückenmarkkanals drücken.

Dieser Druck auf die Nerven kann zu heftigen Schmerzen und Lähmungserscheinungen führen.

Bei Lähmungserscheinungen sollte unbedingt der Notarzt gerufen werden.

Ursachen für Bandscheiben-Vorfälle

Die zentrale Ursache für Bandscheibenvorfälle ist ein schwaches Bindegewebe, das zum grossen Teil Veranlagung ist.

Hinzu kommen aber begünstigende Faktoren, die einen Bandscheibenvorfall letzlich auslösen.

  • Bewegungsmangel
  • Schwache Rückenmuskeln
  • Übergewicht
  • Einseitige Belastungen
  • Schwangerschaft
An vielen dieser Faktoren kann man selbst etwas ändern, man ist in den meisten Fällen seinem schwachen Bindegewebe also nicht hilflos ausgeliefert.

Mythos Bandscheibenvorfall als Haupt-Rückenschmerzverursacher

Vorweg: Ein schwerer Bandscheibenvorall, der zu Lähmungserscheinungen führt, ist eine schlimme Sache und gehört sofort in die kompetenten Hände eines Facharztes.

Doch in den meisten Fällen werden Bandscheibenvorfälle erst nach länger andauernden Rückenschmerzen durch eine fachärztliche Untersuchung entdeckt.

Dann ist man häufig erleichtert, denn endlich hat man eine greifbare Ursache für die quälenden Rückenschmerzen gefunden.

Erstaunlich ist jedoch, dass auch sehr viele Menschen ohne Rückenschmerzen einen Bandscheibenvorfall haben und das ganz ohne Beschwerden.

Bei Untersuchungen von rückengesunden Menschen durch Computertomographie hat man festgestellt, dass über 25% dieser Menschen einen Bandscheibenvorfall hatten und zwar ganz ohne Symptome.

Wenn man also bei 25% der Menschen mit Rückenschmerzen auch Bandscheibenvorfälle entdeckt, was in der Tat etwa der Häufigkeit entspricht, dann hat das also statistisch gesehen keine Aussagekraft darüber, ob der Bandscheibenvorfall tatsächlich die Ursache für die Rückenschmerzen ist.

Der Vorteil an dieser Erkenntnis: Auch mit einem Bandscheibenvorfall muss man nicht zwangsläufig unter Rückenschmerzen leiden. Man kann in den meisten Fällen auch sehr zufrieden und schmerzfrei leben, obwohl man einen Bandscheibenvorfall hat.

Behandlung eines Bandscheibenvorfalls

Der Bandscheibenvorfall an sich muss in den meisten Fällen nicht direkt behandelt werden.

Nur in besonders schweren Fällen ist eine Operation notwendig, bei der die kaputte Bandscheibe entfernt wird.

In den anderen Fällen gilt es vor allem, die eventuellen schmerzverursachenden Folgen des Bandscheibenvorfalls abzumildern.

Das erreicht man vor allem durch die Stärkung der Rückenmuskulatur, denn dann können die Muskeln einen grossen Teil der Last der Wirbelsäule übernehmen.

Die Behandlung des Bandscheibenvorfalls ist in den meisten Fällen also ähnlich wie bei Rückenschmerzen mit anderer Ursache: Bewegung, Gymnastik, Sport, Massagen, Enspannung.

Siehe:


Home   -   Up